MagazinMagazin AppCenterAppCenter TestCenterTestCenter GeräteGeräte GalerieGalerie ServicePointServicePoint
Schließen

Zum TestCenter »



FEHLER id#13 >
Wir arbeiten gerade an unserem Menü! Bitte versuche es später nochmal, Danke. Jonas
Schließen

Zu den Geräten »



FEHLER id#13 >
Wir arbeiten gerade an unserem Menü! Bitte versuche es später nochmal, Danke. Jonas
Schließen

Zur Galerie »



Magazin - Das Nokia Lumia 800 im Test

Das Nokia Lumia 800 im Test

Wir haben das Lumia 800 als erstes Smartphone, das aus der Kooperation zwischen Nokia und Microsoft entstanden ist, für euch getestet. Es kann sich sehen lassen: Die einzelnen Bauteile werden durch das aus einem Stück gefräste Gehäuse geschützt. Daher ist das Lumia 800 nicht nur sehr stabil, sondern auch gut verarbeitet, da keine Spaltmaße vorhanden sind. Zudem fühlt sich das Lumia 800 durch das gewölbte AMOLED-Display sehr hochwertig an.

Mit dem gewölbte AMOLED-Display des Lumia 800 misst 3,7 Zoll in der Bilddiagonale und löst mit 480 x 800 Pixeln auf. Damit kommt aber nur eine durchschnittliche Punktdichte von etwa 252 ppi zustande, wodurch Inhalte nicht ganz so scharf wie beim iPhone 4S mit knapp 330 ppi angezeigt werden. Das Gorilla Glas schützt das Display vor Kratzern, zudem kommt die Clear-Black-Technologie zum Einsatz, die Spiegelungen bei Sonnenlicht reduziert und den Betrachtungswinkel erhöht. Auch der Kontrast ist sehr viel höher als bei den meisten Smartphones.

Der Touchscreen reagierte prompt auf Eingaben, und das Tippen auf der virtuellen Tastatur funktionierte einwandfrei. Die Sensortasten "Zurück", "Home" und "Suche" gaben ebenfalls keinen Grund um zu meckern.

Optisch ist das Nokia Lumia 800 durch seinen Kunststoff-Unibody ein echter Hingucker. So sind auch die Micro-USB-Buchse und der SIM-Karten-Slot an der Oberseite unter stabilen Klappen versteckt und gut geschützt. Einziger Kritikpunkt: Den festverbauten Akku kann nicht gewechselt werden.

Im Inneren des Lumia 800 werkelt die Qualcomm-CPU MSM8255 mit einer Taktung von 1,4 GHz. Das hohe Ergebnis von 91,87 Punkten im Benchmark-Test mit dem WP Bench spiegelt sich auch in der Praxis wieder: Sowohl das Navigieren im Menü als auch das Ausführen von Apps gelang ohne Probleme. Mit der Single-Core-CPU und dem Arbeitsspeicher von 512 MB erfüllt das Lumia 800 zwar die Anforderungen des Betriebssystems, doch stecken in vielen Smartphones bereits Dual-Core-Prozessoren, die deutlich mehr Leistung bringen.

Im Internet surfen Sie über WLAN mit n-Standard oder über das Mobilfunknetz mit HSDPA (14,4 MBit/s). Die Surf-Geschwindigkeit des Internet Explorer 9 ist nur Durchschnitt. Da laufen die Standard-Browser des iPhone 4S und der Android-Smartphones wie dem Samsung Galaxy Note deutlich besser. Die mobile PC-WELT-Seite war innerhalb von 7 Sekunden über WLAN und etwas über 11 Sekunden via HSDPA aufgebaut - ebenfalls nur Durchschnitt.

Einen Preis für lange Akkulaufzeit verdient sich das Lumia 800 nicht: Mit gerade mal 3,5 Stunden im Dauer-Surfen bildet es zusammen mit dem LG Optimus 3D das Schlusslicht der Rangliste im Akkutest. Auch sein Gewicht von 142 Gramm brachte dem Nokia-Smartphone keine Extra-Punkte.

Smartphones mit Windows Phone 7 besitzen alle die gleiche Ausstattung. Doch durch die Kooperation mit Microsoft fügt Nokia eigene Inhalte und Funktionen in das Betriebssystem ein. Zum einen können die Kontakte eines anderen Smartphones leicht per Bluetooth auf das Lumia 800 übertragen werden. Zum anderen gibt es neben der "Bing Map" nun auch die "Nokia-Karten" mit Routenplanung und "Nokia Navigation". Außerdem setzt das Unternehmen auf den eigenen Musikshop "Nokia Musik".

Für Multimedia-Inhalte wie Musik, Filme und Bilder stehen Ihnen 16 GB Speicher zur Verfügung, der allerdings nicht erweiterbar ist.

Mit der Kamera auf der Gehäuserückseite des Lumia 800 schießen Sie Fotos mit maximal acht Megapixeln. Unterstützt wird sie von einem LED-Licht. Zudem besitzt die Kamera ein besonders lichtstarkes Objektiv mit einem Blendenwert von f2,2. Damit gelangen Fotos auch bei schlechteren Lichtverhältnissen ausgesprochen scharf und farbecht. Die Videofunktion zeichnet Filme in HD-Qualität (1280 x 720 Pixel) auf. Bei der Wiedergabe traten weder störende Ruckler, noch Rauschen auf.
Musik spielen Sie über "Nokia Musik" ab. Die Klangqualität über das Headset und den Lautsprecher war gut, allerdings könnte das Headset etwas mehr Bass wiedergeben. In der Anwendung können Sie aber nicht nur Ihre eigenen Titel abspielen, sondern auch sofort über den MP3 Store kaufen. Als zusätzlichen Dienst bietet Nokia Ihnen die Funktion "Konzerte", mit der Sie sich über anstehende Auftritte informieren und sofort eine Karte sichern können.

Fazit:

Dem finnischen Unternehmen Nokia ist mit dem Lumia 800 ein gutes Smartphone gelungen. War Nokia mit dem Nischen-Betriebssystem Symbian noch auf dem absteigenden Ast, hat der Hersteller nun mit Windows Phone 7 den Massenmarkt betreten. Der Single-Core-Prozessor und der geringe Arbeitsspeicher von 512 MB hinken der Konkurrenz allerdings etwas hinterher. Auch der Browser kann mit dem eines Android-Smartphones oder eines iPhone 4S nicht mithalten. Die Kamera hingegen weiß zu überzeugen. Fotoaufnahmen waren scharf und farbecht. Videos gelingen zwar "nur" mit 720p, die Qualität kann sich aber sehen lassen. Schwach war allerdings die Akkulaufzeit des Smartphones, die weit unter dem Durchschnitt liegt.

Bilderstrecke

Video:

Geschrieben von:

Quellen:

Kommentare

Jonas Hat der/das Patch/Update was gebracht bezügl. des Akkus?
vor 9 Jahren | Kommentieren
Daniel Leider steht das Update noch nicht jedem zur Verfügung. Sobald das Update installiert ist, sage ich bescheid.
vor 9 Jahren | Kommentieren
Jonas [qoute]Daniel Leider steht das Update noch nicht jedem zur Verfügung. Sobald das Update installiert ist, sage ich bescheid.[/quote]
Super
vor 9 Jahren | Kommentieren